My Photolovestory

My Photolovestory

Hallöchen ihr Lieben!
Ich habe euch gefragt und ihr habt geantwortet. Das nenne ich mal eine super Zusammenarbeit! 🙂
(Stimme aus dem Off: „Was ist den mit der los?!“)
In diesem Post hatte ich euch gefragt, ob ihr an meiner Photostory interessiert seid. Und ihr habt „Ja“ gesagt. Und da ich eh Bilder fĂŒr meine Equipmentseite machen „musste“, kommt heute der Post dazu. Fangen wir also an!

Reisen wir zurĂŒck in das Jahr 2006. Es ist der erste Weihnachtstag und wir sind wie jedes Jahr bei meinen Großeltern zum Mittagessen und Geschenke auspacken.
Unter den ganzen PĂ€ckchen befand sich meine eigene erste Kamera, Batterien und natĂŒrlich ein Film! Dieser Film wurde selbstverstĂ€ndlich an den Weihnachtstagen verknipst und nach der Entwicklung ganz stolz mit Mamas teurem Fotokleber in das eigene Fotoalbum eingeklebt.
Auf dem ersten Bild bin im ĂŒbrigen ich zu sehen.

Ziemlich schnell kam dann auch durch, dass ich nicht so ganz normale Bilder mache. Es wurden Blumen, HĂ€ckeldeckchen von Oma und sonstige Deko fotografiert. Mit solchen Bildern fing das ganze dann an.

Unten seht ihr die Praktica Zoom 900 AF mit Auto Focus und 39-90mm Power Zoom, meine erste Kamera. SelbstverstÀndlich analog!


Wie ihr ab und zu in meinen Post sehen könnt, mach ich auch jetzt noch gerne analoge Bilder und scanne sie ein. Die QualitĂ€t der Bilder hat natĂŒrlich ĂŒber die letzten Jahre stark abgenommen. Wenn ich meine jetzigen Bilder der Praktica mit den Bildern von 2006 vergleiche sieht man einen deutlichen Unterschied!

 
Einige Zeit spĂ€ter gingen meine Eltern mit der Zeit und legten sich eine Digital Kamera von Kodak an. Ich wĂŒrde fast sagen, dass das um das Jahr 2008/2009 geschah. Anfangs durften wir Kinder die Kamera nicht anfassen oder Bilder machen, da der Akku geschont werden sollte. Noch nicht einmal die gemachten Bilder durften wir uns auf dem kleinen Display anschauen.
 
Um 2009/2010 herum durften wir dann auch ganz ohne Beaufsichtigung mit der Kodak Bilder machen. Da wurde das Bilder machen bei mir nur noch „schlimmer“ und die ersten Bilder landeten nach ewigem Hochladen auf meinem Blog.

Meine Eltern sahen leider nicht ziemlich schnell ein, dass ich unbedingt ein eigene Kamera brauchte. Ich musste gerade zu um eine eigene Kamera betteln!


2011/2012 war es dann soweit. Ich bekam meine erste eigene Digitalkamera. Und die war sogar noch besser als die meiner Eltern.

Jetzt ging es also erst so richtig los! Mein Blog bekam regelmĂ€ĂŸig eine Schwung Bilder und die ersten Fotos mit Freundinnen wurden gemacht. Diese Kamera war wirklich bei fast jedem Event oder jeder Reise dabei. Es wurde unglaublich viele Bilder gemacht und ich entdeckte die Macro-Fotografie fĂŒr mich.
 
Es gab keinen Halt mehr. Bilderbearbeitungsprogramme wurden herunter geladen, YouTube Videos geschaut und Notizen gemacht, damit man keinen Effekt vergaß. Das Bloggen wurde somit auch immer wichtiger fĂŒr mich und ich arbeitete mich immer und immer mehr in die Materie ein.
 
Dazu sollte man wissen, dass ich mir nach meiner Konfirmation 2011 meinen Laptop gekauft habe und dadurch natĂŒrlich ganz neue Möglichkeiten hatte.
 

Das einzig doofe; ich habe mir nach fast einem halben Jahr eine Schramme in die Linse gehauen. Seit diesem Zeitpunkt war ein Teil des Bildes immer verschwommen. Was nach einer Weile fĂŒr mich der ausschlaggebende Punkt war. Ich wollte Bilder mit einer besseren QualitĂ€t und eine Kamera mit noch mehr Möglichkeiten. Eine DSLR oder Spiegelreflexkamera musste her. Es wurde gepaart und ĂŒberall rumerzĂ€hlt, dass man sich eine Kamera kaufen möchte/wĂŒnscht um Geld zum Geburtstag zu bekommen.
 
Wie ich zu meiner Canon gekommen bin habe ich euch ja auch schon hier und auf dem Bloggerherz erzĂ€hlt. Noch einmal vielen Dank an Jon, auch wenn er es leider nicht mehr lesen kann. Diese Kamera bereitet mir seit Oktober ’13 so viel Spaß und Lebensfreude, welche ich gerne noch mit dir geteilt hĂ€tte.
 
Zu der Kamerabody gab es noch ein Kit- und ein Teleobjektiv dazu. Meine Kameratasche kaufte ich noch am gleichen Tag wie meine Kamera.
 
Mein Stativ und meine Lightbox (Amazon) habe ich schon kurz nach meiner Casio gekauft, bzw bekommen und zu Weihnachten letzten Jahres bekam ich noch das Canon EF 50mm f/1.8 II. Außerdem darf ich seit diesem Tag auch noch einen Fernauslöser mein eigen nennen.

Meine Lightbox war nicht sonderlich fotogen, daher habe ich euch „nur“ den Amazonlink verlinkt. 🙂

So, und schon sind wir wieder im Jenseits. Ich vermute, dass dieses Jahr auch wieder ein paar neue SchĂ€tze an AusrĂŒstung hinzu kommen werden, welche ihr auf meinem Blog und auf meiner Equipmentseite verfolgen könnt.
Ich hoffe meine Photostory wird euren Anforderungen gerecht. Und wenn nicht; schreibt es mir! Sagt mir, was ihr noch wissen wollt! 🙂
Wir lesen uns ♄

Geschrieben von
Marie LĂŒ
Schreibe einen Kommentar

Kommentare

Instagram


Warning: array_merge(): Expected parameter 2 to be an array, object given in /www/htdocs/w01406b1/wandelbar-photo.de/wp-content/plugins/meks-easy-instagram-widget/inc/class-instagram-widget.php on line 294

Warning: usort() expects parameter 1 to be array, null given in /www/htdocs/w01406b1/wandelbar-photo.de/wp-content/plugins/meks-easy-instagram-widget/inc/class-instagram-widget.php on line 303

Schau auf Pinterest vorbei!