Motto // Kinderbilder im Netz
Kinderhand pflückt Gänseblümchen

Motto // Kinderbilder im Netz

Aktuell wird wieder über Kinderpornografie von Seiten der Eltern diskutiert, Gesetzte deswegen veranlasst, verbessert und dann doch wieder zurück genommen.
Eltern haben vorläufig das Recht des Kindes übernommen und dürfen entscheiden, ob ein Bild ins Internet darf oder nicht. Viele Facebook-Seiten von Fotografen zeigen Neugeborene in den Armen ihrer Kinder oder auf Fell.
Wir blicken zurück:
Du bringst deine/n erste/n Freund/in mit nach hause und Mama und Papa packen das Kinderfotoalbum aus. Du schämst dich in Grund und Boden und hoffst, dass es nicht das Album mit den Badewannen-Bildern ist. Kurz um, dieser Schachzug deiner Eltern ist dir mehr als peinlich.

Ich habe nichts gegen Mami-Blogs. Aber ich habe etwas gegen Kinderbilder im Netz. Bilder die eigentlich ins analoge Fotoalbum gehören. Verstaut im familiären Wohnzimmerschrank.
Die Kinder heutzutage haben in der Fünften Klasse schon ihr Smartphone mit Internetflat, einen eigenen Laptop, ein 
Tablet und am besten noch einen Fernseher mit Spielkonsole dran. Sie werden so oder so (zu) früh mit dem Internet konfrontiert. Wer keine Ahnung hat ist out!

Eltern sind stolz auf ihre Kinder, wollen sie allen zeigen und präsentieren und auch Komplimente einheimsen. Warum um 
Himmels Willen, muss deswegen ein Babyfoto im Netz veröffentlicht werden?!
Ganz ehrlich: willst du ein 
Babybild von dir im Netz finden? Eines, welches du super peinlich findest? Nein, ich glaube nicht! 

Warum muss ein Kind schon mit 1 Monat mit dem Internet in Kontakt kommen?

Auch wenn es alle machen, normal ist das nicht!


Es wird vieles leichtsinnig im Netz veröffentlicht. Hier ein Kinderfoto und da ein Babyeinkauf.
Doch was ist mit den Gefahren? Ein Kind braucht Schutz. Damit 
meine ich keine Helikopter-Mutter, welche das Kind Zuhause einsperrt und keine Erfahrungen machen lässt. Damit meine ich die bösen Menschen da draußen. Solche die böse Dinge mit kleinen Kindern machen oder eben auch deren Eltern gerne bedrohen. Diese Menschen gibt es nämlich leider auch.
Das passiert uns schon nicht!“ ist eine doofe Ausrede!

Ich bin gegen (Klein)
Kinderbilder im Netz. Der Kinder und ihrer Zukunft Willen. Und wenn es unbedingt seien muss (was eindeutig nicht der Fall ist!), dann lasst wenigstens den Kopf außen vor.
Was einmal im Netz ist, lässt sich nämlich nie wieder entfernen!


Bilder von www.pixabay.de

Geschrieben von
Marie Lü
Schreibe einen Kommentar

Kommentare
  • Guten Abend.
    Also das muss jeder selbst entscheiden. 🙂 Mir ist es egal wer was macht, so lange es keine Badewannenbilder sind oder Nackideibilder. Da sollte man als Elternteil Grenzen ziehen.

  • Ich bin voll und ganz Deiner Meinung, Mari!
    Es freut mich sehr, dass ein so junger Mensch, wie Du es bist, so denkt.

    Auch ich bin gegen Kinderbilder im Netz! Sie haben dort nichts zu suchen. Die Kinder können das nicht für sich selber entscheiden und es gibt zu viele Kranke da draußen.
    Schlimm finde ich auch, wenn Kinder ungefragt fotografiert werden und ins Netz gestellt werden, ohne das die Eltern das mitbekommen.

    Liebe Grüße
    Sonja

  • Huhu 🙂

    Also ich muss dir da Grundsätzlich zustimmen. Ich stelle keine Bildern von meinen Kindern ins Netz, zumindest keine wo man sie direkt sieht, Hand oder Fuß finde ich noch ok. Aber mehr nein, da schütze ich die Privatsphäre meiner Kinder, sie sollen später selbst entscheiden welche Bilder es von ihnen im Netz gibt! Aber am Ende muss es wirklich jeder für sich selbst entscheiden und sich später mit einer eventuellen Kosequenz der Kinder ausseinander setzen.

    Liebe Grüße
    Tashi

  • Ich sehe das genauso wie du. Ich würde selbst auch nicht meine Kinder so offen im Netz präsentieren. Ich glaube die meisten machen sich gar nicht bewusst was da alles passieren könnte. Manchmal habe ich ja sogar um mich selbst Angst, weil ich so viel im Internet aktiv bin und mache mir da manchmal Gedanken, dass es ja echt kranke Menschen gibt, die einem was antun könnten.
    Ich hoffe, dass die betroffenen Kinder dadurch keine Nachteile in ihrem späteren Leben haben…

    Übrigens glaube ich im ersten Abschnitt einen Fehler entdeckt zu haben. Es müsste heißen "… Neugeborene in den Armen ihrer Eltern … " oder? 🙂

    LG, Christin
    von http://www.iamchristingarcia.de

  • sehr interessanter post. ich finde auch sehr kritikbedürftig, dass viele kinderbilder einfach so verantwortungslos und unbedacht hochgeladen werden.. allerdings würde es mich zum beispiel überhaupt nicht stören, wenn es baby/kinderfotos von mir im netz geben, weil als baby/kind sehen menschen so ziemlich alle gleich aus und wär mir auch überhaupt nicht peinlich, weil ich selber ja keinen einfluss darauf gehabt hätte, also warum sollte es mir peinlich sein? ich finde eher manchen muttis sollte ihr repräsentationsdrang peinlich sein – also von daher, guter post!

    liebe grüße

  • Super Artikel und ich stimme dir 100% zu. Kinder gehören nicht ins Netz. Wenn man mal einen Arm oder ein Fuß postet ist das egal, aber jeden Schritt seiner Kleinen im Netz zu dokumentieren ist Mist. Denkt nur daran, wenn das Kind irgendwann in dem Alter ist, wo die Freunde ebenfalls im Netz sind. Das kann zu großen Peinlichkeiten führen die ihr euren Kindern aussetzt. Genauso können solche Bilder den Grundstock für Cyberobbing legen. Ganz zu schweigen davon was im Erwachsenenalter so alles Sichtbar ist. Den größten Fehler den Eltern machen können, ist das taggen des Bildes mit dem Namen des Kindes. Denn so ist das Bild mit dem Namen verknüpft und da das Netz nur sehr wenig vergisst und es sehr schwer ist Bilder wieder komplett zu löschen.
    Deshalb überlegt genau, ob es nötig ist alle Menschen am Aufwachsen der Kinder teilhaben zu lassen.

  • Du hast recht! Wieviele dann noch das profil öffentlich haben und wohnort etc. Angeben. Da kann jeder pädophile direkt herausfinden wo das kind lebt und evl in die kita geht…

  • Natürlich sollte jeder tun, was er/se für richtig hält. Allerdings halte ich nicht viel davon, Kinderbilder ins Netz zu stellen. Da können die noch so süß sein…

  • Eine Hand oder einen Fuß finde ich auch total okay! Und wie schon zu Duftpoesie gesagt, natürlich soll jeder machen, was er für richtig hält, aber irgendwie ist es trotzdem unfair dem Kind gegenüber.

  • Das war auch der Anlass für diesen Beitrag! Sämtliche Facebook-Fotografen-Seiten werben mit Baby- und Kinder-Bildern. Zum einen ganz süß, zum anderen "verstörend"!

  • Hallo Christin!
    Ich werde mir die Textstelle sofort anschauen! Immer diese Tipp und Sonstiges Fehler…
    Ich erschrecke mich auch immer wieder, wenn ich daran denke, wie viel ich im Netz verbreite. Insbesondere jetzt, auf dem Weg zum Abi und der Zeit danach. Nicht, dass irgendetwas im Netz meine Zukunft der Art negativ beeinflusst… o.O

  • Ohja!
    Und zum Namens-Tag am besten als nächstes Foto noch ein Bild vom Haus und dem Blick aus dem Kinderzimmer, sodass alle gleich ganz genau Bescheid wissen!

Instagram

Invalid OAuth access token.

Schau auf Pinterest vorbei!