Fotografie // Ab in die Materie – Unschärfe als Rahmen

Ab in die Materie - Unschärfe als Rahmen

 

Manche Passante müssen wirklich denken, dass Fotografen, egal ob Hobby oder nicht einen an der Meise haben. Sie und auch ihre Models stapfen mitten in das Gebüsch, biegen Zweige hin und her und machen komische Verrenkungen. Das soll gute Bilder bringen?

Ab in die Materie

Hast du schon einmal ein Mädchen beim Wimperntuschen beobachtet? Diesen typischen Fisch-Mund und ihre Verrenkungen?
Theoretisch macht der Fotograf im Busch nichts anderes. Er macht Verrenkungen um einen Rahmen zu schaffen.

 

Unschärfen sind wie Augenbrauen – Rahmen in der Fotografie

Von und über Unschärfe habe ich dir schon einiges erzählt. Unschärfe war hierbei der eigentliche Fokus im Bild, sie sollte dich, den Betrachter neugierig machen.

Heute betrachten du und ich die Unschärfe als Kompositionsmittel. Das Bild soll schöner und lebendiger Wirken. Der Fokus liegt hierbei nicht auf der Unschärfe!
Genau so wenig soll es heute um die Augenbrauen als Kompositionsmittel eines Portraits gehen, sonder um die Unschärfe, welche sozusagen die Augenbraue eines Bildes seien kann.

Alle hier gezeigten Bilder, haben vor und hinter dem Schärfebereich eine Unschärfe. Es ist also auf dem Weg zum Motiv etwas im Weg. Ein Ast, ein Blütenstängel und und und. Die Bilder haben mehr Raum und wirken interessanter. Dein Blick muss sich erst durch den Busch durchkämpfen, um das eigentliche Motiv zu sehen.

Das wirkt nicht nur bei der Makrofotografie super, sondern auch im Portrait-Bereich. Deswegen findest du manchmal zwei Menschen in einem Gestrüpp, Bilder machen.

Du bist dran! – Ab in die Materie

Probiere dich aus und klettere auch mal in ein Gehölz oder in ein Gebüsch und nehmen die Umgebung mehr in deinem Motiv auf, wenn auch indirekt. Platte Bilder kann schließlich jeder!
Zweige, Äste, Blätter und Blumen oder auch andere Elemente in der Umgebung sind schließlich immer irgendwie anwesend.

Zeig mir deine Ergebnisse in deinem Kommentar und teile den Beitrag auf Facebook, Google+ und Co!

You Might Also Like

34 Kommentare

  • Antworten Lin 01/10/2015 at 6:33 pm

    Sehr schöne Fotos! Neben dem fotografischen Blick, finde ich spielt Unschärfe eine sehr wichtige Rolle, vorallem bei Portrait Fotos! Es gibt dem ganzen einfach das gewisse Etwas, wie du schon sagtest. Ein schöner gelungener Post 🙂 Ich überlege mir auch schon seit einer Weile mir extra ein Objektiv anzuschaffen, damit mein Hintergrund unschärfer ist, traue mich aber noch nicht so herum zu experimentieren, kenne mich aber auch noch nicht so gut damit aus…

    Ganz liebe Grüße
    http://www.linlovesbeauty.blogspot.com

  • Antworten Maike K 01/11/2015 at 10:23 am

    Die Fotos sind wirklich toll und dein schreibstil ist genial! "Unschärfen sind wie Augenbrauen – Rahmen in der Fotografie" was für ein genialer Satz!
    Ich liebe das Spiel mit der Unschärfe!
    Danke für die inspiration!
    Liebste Grüße, Maike

  • Antworten a pairs life 01/11/2015 at 10:23 am

    Wow, du hast einfach einen Blick für tolle Bilder 🙂
    Ich weiß nicht, wie du das immer machst, aber es ist einfach schön durch den Blog zu schmökern und so viele tolle Inspirationen zu finden.
    Finde den Post auch sehr gut geschrieben. Diese Anspielungen darauf, was andere wohl denken und der Augenbrauen-Vergleich bringt ein bisschen Witz in die Sache.
    Ich als Fotografieanfänger würde mir ein paar Erklärungen dazu wünschen, wie du solch wunderbare Bilder zauberst, aber würdest du das verrate, könnte es ja jeder, was auch langweilig wäre. Also bleibt uns wohl nichts weiter übrig als uns weiterhin langsam an die manuelle Spiegelreflexfotografie ranzutesten. Übung macht ja bekanntlich den Meister 😀

    Liebe Grüße
    Jule von http://apairslife.blogspot.de/

  • Antworten R. Arellano 01/11/2015 at 12:03 pm

    Huhu Marie, danke für deine Tipps und Anregungen mal etwas mehr und anderes zu probieren. Das ist wirklich sehr wichtig, wenn man sich weiterentwickeln und verbessern will. Bin gespannt auf deine nächsten Tipps. LG Tanja

  • Antworten Vanessa A 01/11/2015 at 12:03 pm

    Sehr schöner Beitrag, ich denke darauf werde ich mal mehr achten. Die Bilder sind der Wahnsinn, weiter so!

    Ganz liebe Grüße Vanessa von
    http://www.coeurroyal.de

  • Antworten Wibke Akosua Herbert 01/11/2015 at 7:11 pm

    Danke für die Tipps und Anregungen. Wenn man sieht, was für super Bilder da bei dir raus gekommen sind, dann würde man das am Liebsten direkt selbst mal versuchen.

    Hab noch einen schönen Abend,
    Grüßlis

  • Antworten des-belles-choses.com 01/11/2015 at 7:11 pm

    Ich arbeite sehr gerne mit Unschärfe und finde es Wahnsinn, wie tolle Effekte man damit erzielen kann. Deine Fotos sehen toll aus und tolle Reihen rund ums Fotografieren, finde ich klasse.

    Alles Liebe, Julia.

  • Antworten Svenja Minimalism 01/11/2015 at 7:11 pm

    Ganz ganz tolle Bilder und echt schöne Tipps 🙂

    Liebe Grüße

    Svenja von Minimalism

  • Antworten Lilly 01/11/2015 at 7:11 pm

    ein sehr schöner post! und auch gute bilder 🙂

  • Antworten Elli Weller 01/11/2015 at 7:11 pm

    Das sind echt tolle Bilder! Ich fotografiere meistens im Automatikmodus, weil ich zu doof bin manuell scharfe Bilder hinzubekommen, deshalb geht mir das Herz bei solchen Bildern immer auf 🙂

    Sehr schöner Blog, weiter so!

    liebe grüße

    Elli

  • Antworten Tanja Gammer 01/11/2015 at 7:11 pm

    Sehr schöne Bilder. Ich mag es wenn Unschärfe im Hinter- oder Vordergrund zu sehen ist, es macht den Fokus auf das Wesentliche weicher 😉
    Wenn wir mal wieder etwas zum Fotografieren haben für den Blog, schauen die Leute auch immer dumm aus der Wäsche *gg*, ich finde es immer lustig und winke ihnen dann zu. Peinlich drehen sie sich dann weg hihi
    Liebe Grüße

  • Antworten Aileen 01/11/2015 at 7:11 pm

    hach, ich liebe Unschärfen-Fotografie ! Die Bilder sehen immer so hübsch aus, finde ich 🙂 Vor allem liebe ich es in der Natur, bei Blumen, Blättern und Bäumen *_* & deine Bilder sehen so so toll aus !

    Liebst,
    Aileen <3

  • Antworten Tenzi ~ 01/11/2015 at 7:11 pm

    Hi 🙂

    Danke für deinen Kommentar 🙂
    Die Bilder gefallen mir total gut.
    Welches Objektiv nutzt du denn? 🙂
    Das 50mm 1.8?

    Liebe Grüße, Tenzi

  • Antworten sabienes 01/11/2015 at 7:11 pm

    Unschärfen werden oft unter-, manchmal auch überschätzt. Aber deine Fotos sind genial!
    LG
    Sabienes

  • Antworten J e n ♥ 01/11/2015 at 8:24 pm

    Danke für deinen Tipp mit dem Weißabgleich 😀 Was Fotos angeht, ist meine Spiegelreflex immernoch ein klein wenig Neuland, muss ich zugeben. Da denke ich, dass die Tageslichtlampe einfach eine gute Anschaffung ist (: Und dieses "kühle" was du meinst, lässt sich ja gut mit Photoshop fixen.

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

  • Antworten Carina Schwarz 01/15/2015 at 6:48 am

    Super schöne Fotos! Ich könnte sowas nicht – hab "nur" ein iPhone 4s! 😀 Wünsche mir aber ne ganz tolle Kamera und dann gehts ab ♥

    Liebe Grüße 🙂

  • Antworten Kaja Stefanija 01/17/2015 at 9:37 pm

    Wirklich schön geschrieben, – und tolles Bilder die dein Geschriebenes unterstreichen. – Nun stell ich mir immer vor wie jmd seine Wimpern mit Präzision schminkt. Ich schau mich noch ein wenig weiter bei dir um gerade der verlinkte Beitrag mit der Unschärfe interessiert mich. Happy Day, Kaja

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:47 pm

    Ich kann dir das 50mm Objektiv nur empfehlen. Es kann ein wundervolles Bokeh aufnehmen und ist besonders hell 🙂

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:49 pm

    Naja, viel verraten kann ich nicht. Den "fotografischen Blick" kannst du zwar lernen, aber das geht nur durch üben und nicht durch eine Erklärung eines anderen. Jeder hat seinen eigenen Stil. Könnte ich es erklären, würde ich es sofort tun 😀

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:50 pm

    Vielen Dank!
    So vereint man Beauty mit Fotografie 😀

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:51 pm

    Vielen Dank 🙂

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:52 pm

    Dankeschön Tanja 🙂

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:53 pm

    Ja, das stimmt!
    Dankeschön 🙂

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:53 pm

    Jep! Ich liebe es ♥

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:55 pm

    Dankeschön 🙂
    Ich liebe die Natur ebenfalls!

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:57 pm

    Ja, das kenne ich nur zu gut 😀
    Obwohl auch ich mich manchmal peinlich wegdrehen. manche Passanten bleiben nämlich stehen und gucken zu…

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 7:58 pm

    Versuch es mal mit dem AV Modus 🙂
    Dort stellt sich die Belichtungszeit von selbst ein und du kannst du Blende manuell einstellen.

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 8:00 pm

    Danke!

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 8:02 pm

    Vielen Dank 🙂

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 8:03 pm

    Vielen Dank 🙂
    Ich arbeite auch gerne mit der Unschärfe

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 8:04 pm

    Dann mach es doch 🙂 Natur gibt es überall und den AV-Modus auch!

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 8:07 pm

    Ich mag Lampenlicht nicht besonders und arbeite lieber mit dem natürlichen Licht 🙂
    Und für jeden ist die neue Kamera Neuland!

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 8:09 pm

    Vielen Dank 🙂 In deiner Familie gibt es doch bestimmt jemanden mit Digitalkamera. Mit dieser kann man auch ähnliche Bilder machen.

  • Antworten Mari 07/15/2015 at 8:11 pm

    Haha, auch gut 😀

  • Mein Kommentar

    « « Fotografie // 4 geniale Festbrennweiten in einem Objektiv ◌◌◌ Neue Ideen – aber wie? » »