Fotografie 1×1 // Mit der Kamera in die Schneeballschlacht ziehen

Mit der Kamera ins Schneegestöber

Mit der Kamera in die Schneeballschlacht ziehen

Endlich ist er da, der Schnee!

Das Licht wird reflektiert und alles wirkt trotz Wolken und Schneematsch heller und freundlicher. Ich liebe Schnee, in einem bestimmten Zeitraum. Du auch?

Dann bleib dran! Ich verrate dir heute, wie du und deine Kamera den Winter am besten übersteht!

Deine Kamera im Schnee

Eintüten

DSLRs sind meist für eine Luftfeuchtigkeit von ca 80% ausgelegt. 80% sind jedoch keine 100%!

Das soll heißen: eintüten! Schnapp dir einen Gefrierbeutel oder eine Mülltüte und pack deine Kamera ein. Mit einem Gummi kannst du die Tüte vorne um dein Objektiv befestigen. jetzt nur noch vorne die Linse frei schneiden und es kann los gehen.

Der Vorteil beim Eintüten ist, dass die Kamera so vor Schnee(regen) geschützt ist, du dennoch an alle Funktionen und Knöpfe nutzen kannst.

Wer will, kann sich auch eine spezielle Hülle kaufen. Die macht weniger Müll, ist jedoch auch teurer.

Objektivwechsel

Überlege dir vorher in etwa, was du ablichten möchtest! Im Schneetreiben ein Objektiv zu wechseln ist kein Spaß, zumal kein Wasser/Schnee in die Kamera gelangen sollte.

Falls es doch einmal unbedingt nötig ist, nimm ein dickes Stück Stoff mit, welches du über das Bajonett legen kannst. Ebenfalls sollte kein Wasser auf die Kontakte deines Objektives kommen!

 

Kamera am Stiel

Es ist gut möglich, dass dein Objektiv einfriert. Das ist nicht weiter schlimm. Die Kamera ist schließlich kein rohes Ei, welches man mit Samthandschuhe anfassen muss. Warte einfach, bis es wieder aufgetaut ist, beziehungsweise wärme es etwas mit deinen Händen an.

Du im Schnee

Nicht nur deine Kamera soll unbeschadet aus dem Schneegestöber zurückkehren, sondern auch du. Es heißt also auch für dich: eintüten!

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung!

Handschuhe sind ein Muss, ebenso wie gefütterte Stiefel/Schuhe, Mütze, Schal und eine dicke Jacke. Pulli und Hose sollten natürlich auch nicht fehlen.

Zurück im Warmen

Zurück zuhause, gibt es noch die Gefahr des Kondenswassers. Sprich, die Kamera beschlägt aufgrund der plötzlichen Wärme.

 

Was du dagegen tun kannst:

Lass deine Kamera erst einmal im Flur auftauen. Wechsel weder das Objektiv, noch öffne sie in irgendeiner anderen Weise! Hat sich die Kamera einigermaßen klimatisiert, geht es in das nächste Zimmer, welches etwas wärmer ist. Dort wieder klimatisieren lassen und dann kannst du die SD-Karte entfernen und mit der Auswertung, sowie dem Bearbeiten loslegen!

Jetzt bist du dran! Geh raus und probiere dich aus! Schreib deine Erfahrungen in deinen Kommentar und teile den Beitrag auf Facebook, Google+ und Co!

You Might Also Like

38 Kommentare

  • Antworten Nicole Pauluhn Photography 01/25/2015 at 11:11 am

    Vor allem der letzte Punkt wird immer wieder unterschätzt, zumindest nach meiner Erfahrung! Die Kamera ist top eingepackt und nach 20 Minuten hat man nasse Füße 😀
    Der Artikel ist wirklich treffend und hat alle wichtigen Punkte aufgegriffen. Ich nehme als Feuchtigkeitsschutz immer eine Einmal-Duschhaube, die hat vorne schon ein Gummiband, das sich selbst zuzieht. Funktioniert super! Einen teuren Regenschutz würde ich mir dafür nicht kaufen 🙂
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Nicole

  • Antworten Beauty and the beam 01/25/2015 at 11:11 am

    Wow, das sind wirklich traumhafte Bilder und vielen Dank für die tollen Tipps. Ich nutze meine DSLR am liebsten für Bilder beim Skifahren. Mache diese aber ausschließlich bei Sonnenschein. Auf die Idee gekommen die Kamera einzutüten bin ich noch nie gekommen, werde ich aber mal ausprobieren 🙂
    Allerliebst
    Mona
    Beauty and the beam

  • Antworten Bine Button 01/25/2015 at 11:11 am

    Tolle Fotos, ich wünschte ich hätte ein bisschen was von deinem Talent!
    ♥Bine

  • Antworten Tanja Gammer 01/25/2015 at 12:13 pm

    Sehr schöne Fotos. Die Landschaft sieht immer so romantisch mit Schnee aus 😉
    LG Tanja

  • Antworten Himbeer Traum 01/25/2015 at 12:13 pm

    Das sind wirklich Dinge an die man denken sollte, bevor es raus ins Vergnügen geht. Die Idee mit der Tüte ist toll, denn ich habe schon mal nach so einer Hüle für meine Kamera geschaut und die ist doch recht teuer. Also nehme ich lieber Gefrierbeutel 🙂

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag<3

    Himbeer-Traum

  • Antworten Jenni Ko 01/25/2015 at 12:13 pm

    Das ist echt ein tolle Tipp mit der Tüte. Ich habs dieses Jahr zwar nicht geschafft, an einem verschneiten Tag mal mit der Kamera loszuziehen, aber vielleicht kriege ich diesen Winter ja nochmal eine Gelegenheit. Dann werde ich mich gern an deine Tipps zurückerinnern! 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Antworten Lisa Mosh 01/25/2015 at 1:24 pm

    wunderschöne Bilder 🙂
    bei uns hat es zwar gestern geschneit, aber noch lange nicht so stark.

    LG
    Lisa

  • Antworten Alexandra D. 01/25/2015 at 1:24 pm

    Bisher hatte ich nie daran gedacht rauszugehen mit meiner Kamera wenn es schneit…
    Deine Idee ist gut, solange das Objektiv denn auch spritzwassergeschützt ist 🙂
    Traue mich das so dennoch auch nicht…

    Liebste Grüße,
    Liz

  • Antworten Jana 01/25/2015 at 1:24 pm

    Ich finde etwas ganz Wichtiges fehlt, und zwar die Gefahr des Kondenswassers wenn man mit einer eisigen Kamera wieder ins Warme geht!
    Man sollte die Kamera drinnen erstmal im Rucksack/in der Tasche lassen und langsam warm werden lassen. Oder man packt die Kamera dann in eine luftdichte Tüte zum "auftauen" 😉

    Sonst schöner Artikel!

    Liebe Grüße ♥

  • Antworten Mira Mica 01/25/2015 at 1:24 pm

    Tolle Tipps sind das! Aber irgendwie graut es mir noch immer bei dem Gedanken im Schnee mit der Kamera zu hantieren 😀

    Liebst,
    Mira

  • Antworten malapascua 01/25/2015 at 2:29 pm

    Wunderschöne Fotos, leider gabs dieses Jahr ja nur einmal Schnee, aber den habe ich auch fürs Fotografieren genutzt 😉 Liebe Grüsse aus Zürich!

  • Antworten Luna 01/25/2015 at 2:57 pm

    Toller Post, vor allem weil ich gerade hinaus in den Schnee stürmen wollte.
    Vielen Dank für die Tipps! 🙂

  • Antworten Aileen | Mademoiselle Moment 01/25/2015 at 6:48 pm

    Oh, was für ein toller Post und vielen Dank für die vielen Tipps 🙂 & deine Bilder sind echt schön *_*

    Liebst,
    Aileen <3

  • Antworten Aragon, vom Hause Cassenya 01/25/2015 at 8:18 pm

    Ganz herrliche Fotos und ein toller Post! <3

    Viele liebe gepunktete Grüße
    Katharina&Punktemann Milo
    von http://hellundblau.blogspot.de

  • Antworten miss-red-fox 01/25/2015 at 8:18 pm

    Sehr guter Beitrag, vielen Dank dafür! Ich habe ähnliche Erfahrungen gesammelt, einmal, als ich in Bayern beim tiefsten Winterwetter auf Fototour um den kleinen See bei uns gegangen bin. Die Hände sind mir trotz Handschuhe gefroren 🙂 Deine Bilder gefallen mir übrigens sehr gut! LG Ioana

  • Antworten Jana 01/26/2015 at 5:04 am

    Super, dass du es ergänzt hast! 🙂

  • Antworten Tashi Baem 01/26/2015 at 1:11 pm

    Vielen Dank für die tollen Tipps, den mit dem Gefrierbeutel habe ich heute direkt ausprobieren können 🙂

    Liebe Grüße
    Tashi
    herzverueckt.wordpress.com

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 4:53 pm

    Dankeschön! Ich bin mir gar nicht sicher, ob das überhaupt Talent ist 😀

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 4:54 pm

    Ich hätte mehr Angst vorm Ski fahren mit Kamera, als mit Kamera durch ein Schneegestöber zu laufen 🙂
    Allerdings ist Ski generell nicht so meins 😀

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 4:56 pm

    Eine Duschhaube… auch eine gute Idee 😀
    Vermutlich durchsichtig, damit man noch durch den Sucher schauen kann…

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 4:57 pm

    Dankeschön!
    Ich bin, wie schon gesagt direkt in den Schnee gerannt. Zum Glück! Denn die Tage danach war er schon wieder weg. :/

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 4:59 pm

    Sehe ich ganz genau so 🙂

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:01 pm

    Dankeschön!
    Ich finde Schnee nur romantisch, wenn es zärtlich dahin rieselt oder die Sonne scheint und nicht, wenn er mir mit voller Wucht ins Gesicht pfeift 😀

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:03 pm

    Überraschenderweise hatte ich damit gar kein Problem, bei regen bin ich schon ehr skeptisch 🙂

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:04 pm

    Na klaro! Dieser Punkt ist auch noch super wichtig 😀
    Für mich war das nur schon eine Selbstverständlichkeit… Meine Brille muss auch immer erst auftauen 😀

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:08 pm

    Einfach machen 😀
    Ich hatte das 50mm drauf und das hat super noch mit in die Tüte gepasst 🙂

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:11 pm

    Dankeschön!
    Bei uns hat es Gott sei Dank einmal so richtig krass geschneit. Der Schnee ist am nächsten Tag nämlich direkt wieder weg gewesen :/

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:26 pm

    Dankeschön!
    War bei mir genau so… aber der Winter/die Schneezeit ist hoffentlich noch jung! 🙂

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:29 pm

    Dankeschön, gerne gerne und viel Erfolg! 🙂

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:31 pm

    Vielen lieben Dank! 🙂

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:33 pm

    Dankeschön!
    Mir ging es glücklicherweise nicht so 😀 Meinen Fingern ging es überraschend gut.

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:34 pm

    Vielen lieben Dank! 🙂

  • Antworten Mari 01/26/2015 at 5:35 pm

    Dankeschön, das freut ich zu hören! 🙂

  • Antworten Neri Fee 01/28/2015 at 10:22 pm

    Oh, ein wundervoller Beitrag! Gerade das Fotografieren im Schnee ist super und genau dabei muss aber auch einiges beachtet werden! Deine Bilder sind klasse geworden, ich habe übrigens eine neue URL: http://www.neriflow.blogspot.de und werde dich mal verlinken =)

    Neri
    http://www.neriflow.blogspot.de

  • Antworten akitojya. 01/30/2015 at 7:26 am

    Tolle Tipps! Das mit dem Eintüten hatte ich noch garnicht bedacht, muss das beim nächsten Schneefall unbedingt mal ausprobieren. 🙂

    J.

  • Antworten Mari 02/20/2015 at 5:45 pm

    Vielen lieben Dank für das Kompliment und den Link! 🙂
    Darum macht mir Bloggen so viel Spaß!

  • Antworten Mari 02/20/2015 at 5:46 pm

    Eintüten ist die ultimative Lösung 😀 auch was die Fotografie im Regen angeht… 🙂

  • Antworten Schneefall auf deinen Bildern faken! • Wandelbar - Photography 12/05/2018 at 8:38 pm

    […] gut schützen! Schneefall und Kälte können deiner Kamera schnell gefährlich werden. In Fotografie 1×1 // Mit der Kamera in die Schneeballschlacht ziehen sind alle Vorsichtsmaßnahmen  für dich […]

  • Mein Kommentar

    « « gesponsort // Visitenkarten – Werbung offline? ◌◌◌ gesponsort // Ein Kater mit Format » »