Fotografie // Licht – Abends wie Morgens
Sonnenfinsternis 2015

Fotografie // Licht – Abends wie Morgens

Woran erinnerst du dich als erstes, wenn du an eine Sonnenfinsternis denkst?

Der Normale: „Mist, ich habe keine Brille mehr bekommen!“ oder „Juckt mich nicht!“ oder „War genial!“

Der Facebook-Mensch: „Das heißt SoFi!“ oder „Boah, hat die mich genervt!“

Der Hobby-Fotograf mit Facebook: „Ich habe alle meine Bilder hochgeladen.“ Oder „Man bin ich neidisch auf die Bilder der „Könner“!“

Der Fotograf: „Sämtliche Hobby-Fotografen haben alles falsch gemacht was nur geht!“ oder „Die hat mich genervt!“ oder „150 von 100 haben ihren Sensor verbrannt! Ich kann es besser.“

An was ich mich erinnern werde:

Die(partielle)  Sonnenfinsternis 2015 war meine erste, wirklich erlebte Sonnenfinsternis. Mit meinem Sozialwissenschaften-Kurs bin ich auf einen Berg gedüst. Dort schien die Sonne und wir konnten die Sonnenfinsternis mit unseren Brillen bestaunen.

Auch ich habe Bilder gemacht.

Ohne Filter, ohne Objektiv-Schutz und über den Live View. Auch ich durfte mir von einer Schulkameradin anhören „Bist du bescheuert? Davon geht deine Kamera kaputt!“.

Um einiges vorweg zu nehmen: meine Kamera funktioniert noch einwandfrei. Auch mein Teleobjektiv ist nicht beschädigt und mein Augenlicht besitze ich ebenfalls noch. Doch diese Panik im Netz hat mich auf einen Gedankengang gebracht.

Was ist an dem Licht der Sonne bei einer Sonnenfinsternis anders, als an dem „normalen“ Licht der Sonne? Theoretisch ist die Sonne doch in beiden Situationen die gleiche Sonne. Das eine Mal scheint sie ganz „normale“ und bei einer Sonnenfinsternis scheibt sich schlichtweg der Mond zwischen Sonne und Erde. Dass du generell nicht gegen die Sonne fotografieren sollst, ist dir vermutlich bekannt. Auch ich weiß das und tue es trotzdem. Bis jetzt geht es all meinen Objektiven verdammt gut!

Ich spiele sehr gerne mit Gegenlicht, Streiflicht und so weiter. Licht ist ein gern gesehenes Bildelement. Warum also diese Panik?

f/5,6    1/1000 Sek
f/5,6    1/1200 Sek
f/5,6    1/1400 Sek

Fotografie

Wenn du die Sonne direkt fotografierst, wirkt dein Teleobjektiv wie eine Lupe. Das Licht wird gebündelt und „das dahinter“ wird erhitzt. „Das dahinter“ ist in diesem Fall dein Sensor. Und wenn der kaputt geht, ist theoretisch Schluss mit lustig.

Aber es ist doch die gleiche Sonne!

Ich bin kein Physiklehrer oder Astrophysiker. Genau kann ich dir das nicht erklären. Und auch nach zwei Stunden mit Frau Google, weiß immer noch keiner wirklich warum. Doch was das Licht mit deinem Auge macht, das kann ich dir sagen.

Wenn es dunkel ist, werden deine Pupillen weiter. Es soll schließlich mehr Licht auf deine Netzhaut fallen. Bei einer Sonnenfinsternis, ist es dunkel und doch eigentlich hell. Das bedeutet für dein Auge, die Pupillen werden geweitet, obwohl viel zu viel Licht vorhanden ist. Ist das der Fall, verlierst du ziemlich fix dein Augenlicht.

Bei einem Objektiv kann der Sensor (sozusagen das Augenlicht/die Netzhaut) drauf gehen. Dies passiert jedoch aufgrund der „Lupenwirkung“ des Objektivs.

 

Sonnenfinsternis

 

Blende und Belichtungszeit

Alle meine Bilder wurden mit folgenden Einstellungen aufgenommen: ISO 100; 300mm; f/45; 1/4000Sek.

Wie du siehst ist die Blende geschlossen und die Belichtungszeit ebenfalls sehr kurz. Es kommt also eigentlich wenig Licht auf den Sensor.

Falls du mit den Begriffen Blende und Belichtungszeit noch nicht so viel anfangen kannst, dann schau doch bei How to // Wie fotografiere ich Wunderkerzen am besten? Vorbei und lass es dir fix erklären.

Die Blende und die Verschlusszeit sind jetzt einmal vergleichbar mit dem Augenlid und der Pupille. Die Pupille ist bei diesen Bildern also besonders klein und das Lid nur ganz kurz geöffnet. Theoretisch kein Problem. Doch durch die besondere Intensität der Sonne und den Linsen im Objektiv wird dennoch der Sensor (Netzhaut) geschädigt.

 

Wie fotografiere ich eine Finsternis und was muss ich beachten?

An erster Stelle steht der Selbstschutz! Niemals ohne entsprechende Schutzbrille in die Sonne oder den Sucher gucken!

Anstatt des Suchers ist der Live-View perfekt, um die Kamera zu justieren. Zudem solltest du schon vorher alle Einstellungen auf den geschlossensten Zustand bringen, sprich kurze Belichtung und eine geschlossene Blende. Danach sind ein Stativ, sowie Fernauslöser und eine Schutzfolie angebracht. Die Schutzfolie kannst du ganz easy im Internet erwerben und dir daraus einen Schutz basteln. Viele versuchen es auch mit einem ND Filter, doch der reicht meist nicht aus! Auch von anderen „Tipps“ ist abzuraten!

Wie schon verraten, justierst du nun deine Einstellungen und deine Kamera über den Live-View. Denk dran: die Erde dreht sich weiter! Du musst also regelmäßig deine Kamera mit-drehen. Außerdem solltest du in deinen „Pausen“ das Objektiv verschließen.

Bevor du jedoch loslegst, solltest du erstmal das Wetter und die richtige Uhrzeit via Internet herausfinden. Die Finsternis ist nicht zur selben Zeit an unterschiedlichen Orten! Um eine Dokumentation aufzunehmen, solltest du alle 5 – 10 Minuten ein Bild aufnehmen.

Der Rest ist experimentieren. Und ganz wichtig: genießen!

Auch wenn die Sonnenfinsternis vielen auf die Nerven gegangen ist, so ist sie dennoch nicht alltäglich! Außerdem soll das Fotografieren Spaß machen.

 

Sonnenuntergang/ Sonnenaufgang

Ich hatte kürzlich das Glück, von einem Berg aus den Sonnenuntergang zu fotografieren. Erneut kam mein (eigentlich verhasstes) Teleobjektiv zum Einsatz. Erneut ohne Filter.

Die Sonne ging langsam unter und der Himmel wurde herrliche orange.

 

Belichtungszeit und Blende

Bei diesen Bildern habe ich viel experimentiert. Die jeweiligen Einstellungen hab ich dir unter die ersten drei Bilder geschrieben. Der Live-View, sowie das Stativ und der Fernauslöser waren natürlich auch wieder mit am Start. Außerdem wurde auch hier vorher recherchiert.

Jetzt kommt natürlich auch her wieder die Frage auf: warum steigt jetzt keine Panik auf, weil du keinen Filter benutzt hast?! Ich weiß es wirklich nicht und hätte gerne eine Erklärung! Also kommt raus ihr Astrophysiker und Licht-Experten. Ich will eure Antwort hören!

Falls dir dieser Beitrag gefallen hat, fände ich einen „Daumen nach oben“, ein 1+ oder einen „Share“ genial! Auch über deinen Kommentar freue ich mich sehr.

Verrate mir:

Warum brauchen du und ich einen Filter? Wird die Sonne spontan ausgetauscht? Und wie hast du die Sonnenfinsternis erlebt und fotografisch festgehalten?

Geschrieben von
Marie Lü
Schreibe einen Kommentar

Kommentare
  • Sehr, sehr guter Beitrag. Ich habe auch nicht verstanden, warum die Sonne gefährlicher sein soll für die Augen, aber deine Erklärung ist natürlich sehr logisch! Ich hatte auch erst überlegt die Kamera zu nehmen, hatte dann aber doch zu viel Angst um sie, ich Angsthase ^^
    Deine Bilder vom Sonnenuntergang sind richtig, richtig schön geworden, ich beneide dich *.*

    Liebe Grüße
    Jule

  • Ha! Die Frage habe ich mir auch gestellt und keine Antwort gefunden. Solange man nicht minutenlang belichtet… hmm.
    Letztlich kam ich allerdings nicht in den Genuss der Sonnenfinsternis: erst war der Himmel hellgrau, dann war er hellgrau, und dann… war er hellgrau. Bei uns war tatsächlich nicht das Geringste davon zu merken. :/

  • Und ich hatte solche Panik erst überhaupt in die Sonne zu schauen, egal mit was. Von wegen Netzhautverbrennen und so weiter. Tja und dann, dann saß ich im Wartezimmer eines Arztes mit dem Stiefsohn. Verpeilt und verpasst. Die erste soll doch irgendwie 1990 oder so gewesen sein? Und die nächste kommt 2080? 😀 Vielleicht klappts ja noch.

    Liebe Grüße, Eva

  • Erstmal vorweg: Sehr schöne Bilder 🙂 Die Farben sind klasse!

    Dann zu deiner Frage, auch ich habe natürlich gehört, dass man sich den Sensor etc kaputt machen kann, wenn man bei der SoFi einfach so fotografiert. Und ich finde das auch soweit logisch, dass man normalerweise eben nicht mit einem Teleobjektiv direkt auf die Sonne zielt, um diese möglichst groß draufzubekommen. Wenn man mal einen Sonnenuntergang oder mit Gegenlicht fotografiert, spielt die Sonne eher eine Nebenrolle und ist nicht großflächig abgebildet, und ich denke die Kraft der Sonne ist beim Unter-/Aufgehen auch viel viel schwächer. Wenn man die Sonne "professionell" als Hauptrolle fotografiert, würde man sich ja eigentlich auch logischerweise Schutz-Sachen besorgen.
    Zusätzlich wird bei der SoFi das Licht der Sonne durch den Mond nochmal weiter gebündelt. Die Schatten sind währenddessen ja auch sehr viel schärfer gewesen als sonst.

    Von daher finde ich es (auch als absoluter Physik-Laie :D) irgendwie einleuchtend, dass man bei der SoFi eben ganz anders fotografiert als sonst und das Licht zudem nochmal stärker ist, weshalb normale Objektive/Kameras ohne Schutz Schaden nehmen können.

    Hm, das war jetzt sehr chaotisch, aber vielleicht verstehst du ja ein bisschen was ich sagen will 😀

    Liebe Grüße ♥

  • Super, interessanter Beitrag , auch die Bilder tragen viel dazu bei, dass Thema etwas besser zu verstehen 🙂 ! Ich hab dieses Mal leider nichts von der Sonnenfinsternis mitbekommen, hier war alles sehr sehr nebelig.. 🙁

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  • Es gibt immer mal wieder partielle Sonnenfinsternissen. Außerdem sind sie in jedem Land zu eine anderen Zeit. Die nächste totale ist jedoch erst 2080.
    Hoffentlich gibt es uns da noch 😀

  • Ich verstehe dich durchaus 🙂
    Allerdings leuchtet mir einiges generell nicht so ein. Schließlich belichtet man nicht einmal eine Sekunde lang und danach kommt kein Licht mehr auf den Sensor.
    In unter einer Sekunde kann doch nicht der ganze Sensor verbrennen?

  • erstmal, wundersschöne Bilder! Die sind wirklich klasse geworden <3

    ich wusste gar nicht dass die kamera davon kaputt gehen kann :O gut dass ich das jetzt auch weiß…

    und toll dass du deine kamer einstellungen drunter geschrieben hast! finde das immer sehr hilfreich :)) vielen dank dafür!

  • Wow die Bilder sehen wunderschön aus.
    Ich habe das auch mitbekommen man darf ja nicht in die Sonnenfinsternis ohne Brille schauen und auch nicht ohne Schutzfolie fotografieren.
    Ich bin der Meinung das ist einfach alles nur Panik-mache.

    LG Jasmin

  • Ein sehr interessanter Beitrag! Leider habe ich selbst die Sonnenfinsternis verpasst da ich am anderen Ende der Welt zu dieser Zeit die Milchstraße beobachtet habe 🙂
    Liebste Grüße Sandi <3
    sunny-blossom-photography.blogspot.de

  • Toller Post,

    deine Bilder sind echt wunderschön.

    Ich gehöre zur ersten Kategorie, ich hatte keine Brille 🙂

    Deine Frage finde ich aber sehr interessant 🙂 Hab mich mit meiner Kamera aber nicht getraut 😀

  • Interessanter Beitrag, den du da geteilt hast. Mir war gar nicht bewusst, dass die Kamera davon kaputt gehen könnte. Deiner scheint es ja aber nicht geschadet zu haben. Die Bilder sind super geworden. Ich selbst habe die Sonnenfinsternis mitbekommen, fand sie aber gar nicht so spektakulär, was vielleicht auch daran liegen könnte, dass es nicht die erste war, die ich gesehen habe.

    LG, Wibke

  • Was das 'in die Sonne fotografieren' (oder Sonnenfinsternis) angeht, habe ich keine Ahnung.Ich weiß nur, dass mir mal jemand sagte, man sollte nicht in die Sonne fotografieren. Meine Kamera ist bisher noch nicht kaputt.
    Die Sonnenfinsternis konnte ich (leider) weder sehen noch fotografieren, da es an dem Tag nur grau war und ich zudem eine Klausur geschrieben habe. 😉
    Ich weiß noch, als 1999 die totale Sonnenfinsternis war. Natürlich hab ich mir extra eine Brille gekauft und als es dann soweit war, wir hatten früher Schule aus, konnte ich nichts sehen, weil es natürlich bewölkt war! Schade.

  • Wirklich schöne Bilder. Gerade das letzte hat es mir angetan mit diesen schönen Format und Farbverlauf. 🙂
    Die Sonnenfinsternis fand ich ehrlich gesagt gar nicht so interessant. Ich hätte sie zwar sehen können aber ich hatte keine Lust und eine Kamera in der Schule hatte ich sowieso nicht dabei. 😀

    Liebste Grüße,
    Hannah. 🙂

  • Die Fotos sind einfach klasse. Was das Sonne, oder SoFi fotografieren angeht, kann ich leider keine Antwort geben…
    Hab sie leider auch nicht gesehen, da bei mir alles grau war.

    Liebe Grüße
    Babs

  • Wie genial genau diese Frage habe ich mir auch die ganze Zeit gestellt, wieso tut das so "weh", warum ist das so schädigend für unsere Augen, es ist doch alles gleich? Danke für diese Erklärung, so kann ich das auch irgendwie nachvollziehen.
    Die Panikmache ist wie mit allem, es bauscht sich eben einfach auf, aber ich gehe irgendwie doch lieber auf Numemr vorsichtig, abgesehen davon dass ich sie nciht mal fotografieren wollte aber naja du weißt schon .. 😀
    Deine Bilder sind übrigens wunderschön!

  • Erst einmal vielen Dank für deine ehrliche Kritik! Allerdings habe ich beim Umschauen auf deinem Blog bemerkt, dass du ja auch relativ viele Bilder postest. Manchmal kann man sich einfach nicht entscheiden 🙂 Aber ich versuche das auf jeden Fall etwas zu reduzieren! Übrigens, ich meinte wirklich Mandelblütenbäume, dort gibt es auch ein rießen Fest ( Mandelblütenfest ) und die fangen schon im März an zu blühen und waren jetzt leider schon verblüht 🙁
    Liebste Grüße, Sophie 🙂
    http://www.linsenspiel.blogspot.de

  • Wirklich beeindruckende Bilder und ein interessanter Post dazu! Ich hab ja von Fotografieren so gut wie keine Ahnung, ich wusste nicht mal das man nicht gegen die Sonne Fotografieren soll 😀 Also vielen dank für die Informationen!
    An mir ist die Sonnenfinsternis irgendwie vorbei gegangen. Ich habe total verpasst und hatte auch keine Brille. Aber halb so schlimm, es gibt ja viele tolle Bilder 😀
    Liebe Grüße! 🙂

  • Ich war in Amsterdam, als die Sonnenfinsternis war und habe daher nichts davon mitbekommen 😀
    Allerdings war es in Köln auch komplett bewölkt haben mir einige Freunde gesagt, sodass all die Leute sich umsonst die Brillen gekauft haben 😀

  • Wunderschöne Bilder! Ich kann mich noch an die erste Sonnenfinsternis erinnern, damals bin ich mit dem Fahrrad durch die Gegend gefahren. Diesmal habe ich von drinnen die veränderten Lichverhältnisse betrachtet, da ich leider keine Brille mehr bekommen habe.

  • Ich hatte die Sonnenfinsternis total verpasst bzw. verschlafen, zumal ich an dem Wochenende bei meiner Mutter und die Tage zuvor mich mit anderen Dingen beschäftigt hatte als mit der Sonne. So im Nachhinein war das schon schade, aber schlimm finde ich es trotzdem nicht. Ist halt nur die Sonne, die uns in ein paar Millionen Jahre ihre ausgebrannten Teile um die Ohren schießen wird, bis dahin läuft sie ja nicht weg. In einem anderem Leben werde ich bestimmt noch was sehen 😀

    Wegen dem Licht, Morgens und Mittags ist die Sonne zwar gleich, aber ich glaube, dass hat mehr mit den Strahlen zu tun, ob wie kurz- oder langwellig ist. Das passiert, wenn die Strahlen durch unsere Atmosphäre geht – ich würde mehr wissen, wenn ich in Physik aufgepasst hätte, aber ich kann dir zumindest sagen, dass da schon ein Unterschied ist.

    Ich finde es übrigens toll, dass du dich so sehr mit deiner Kamera beschäftigst und uns von deiner Erfahrung berichtest. Ich verstehe nicht, warum andere Fotografen einem sagen müssen, was man falsch macht oder wenn was kaputt könnte. Die schönsten Bilder entstehen einfach, wenn man ein gewisses Risiko eingeht und einfach mal auf die Meinung der Erfahrenen sch… du weißt schon 😉

    Am Ende noch ein Standardsatz: Schöne Bilder hast du da gemacht 😀

    Liebst,
    Mira

  • Toller Beitrag! 🙂

    Ich persönlich hatte mich bewusst gegen die Kamera entschieden.
    Nicht, weil sie kaputt gehen kann.
    Sondern weil ich danach noch genug Bilder im Internet finde.
    Diesen Moment habe ich mir lieber mit meinem Freund angeschaut, ohne auf Technik achten zu müssen. 😉

    Aber wirklich schöne Bilder 🙂

    Liebst, Johanna <3

  • Huhu, ich hatte vor einigen Tagen eine mail bekommen, weil du mich gemeldet hattest wegen dem Kommentar. Ist wohl nicht angekommen und ich hatte trotzdem auf "Ich habe kommentiert" geklickt. Da habe ich wohl nicht richtig drauf geachtet, das tut mir Leid. (Hoffe ja das dieser Kommentar ankommt)
    Auf jeden Fall weiß ich gerade nicht mehr so richtig, was ich denn geschrieben hatte, aber wahrscheinlich irgendwas zur SoFi. Denn diese habe ich in der Schule verbracht und hatte leider nicht die Gelegenheit die mit meiner Kamera zu fotografieren.

    Liebe Grüße 🙂

  • Für einige ist eine Sonnenfinsternis nichts besonderes mehr, doch für mich war es die erste bewusst erlebte. Daher bin ich saufroh, dass unsere Lehrerin das ermöglicht hat. 😀

  • Die Milchstraße finde ich sogar noch interessanter als die Sonnenfinsternis! Leider ist es verdammt schwer sie fotografisch fest zu halten. In meiner Umgebung ist es einfach zu hell dafür :/

  • Auf der einen Seite kann ich das nachvollziehen. Auf der anderen mag ich es lieber eigene Bilder zu haben, statt die von anderen zu "nutzen" 🙂
    Und wenn Menschen wie ich keine Bilder machen würden, hätten auch die anderen keine. Einer muss es also tun 😀

Instagram


Warning: array_merge(): Expected parameter 2 to be an array, object given in /www/htdocs/w01406b1/wandelbar-photo.de/wp-content/plugins/meks-easy-instagram-widget/inc/class-instagram-widget.php on line 294

Warning: usort() expects parameter 1 to be array, null given in /www/htdocs/w01406b1/wandelbar-photo.de/wp-content/plugins/meks-easy-instagram-widget/inc/class-instagram-widget.php on line 303

Schau auf Pinterest vorbei!