Alle Kunst ist Nachahmung der Natur.


Hallo ihr Lieben!

Diese Weisheit hat einmal Lucius Ammaeus Seneca von sich gegeben und ich finde, er hat durch aus Recht!
Bevor ich diese Weisheit jedoch auf mich beziehe möchte ich euch auf ein Interview aufmerksam machen. In diesem Interview fragt André Patten aus dem FANG Team was Kunst ist und bekommt von verschiedenen Persönlichkeiten Antworten und Aussagen zu seiner Frage. Und hier findet ihr dieses Interview.
Außerdem geht jetzt eine kleine Linkwelle los.
Wer mehr über FANG wissen möchte sollte hier einmal vorbeischauen und wer mehr über die Autoren und KünstlerInnen wissen möchte muss hier entlang!
Warum ich KünstlerInnen schreibe? Weil FANG ein offenes Kollektiv junger KünstlerInnen und AutorInnen ist, welches 2010 gegründet wurde. Im Magazin von FANG findet ihr ihre Kunst. Sprich Texte, Text-Bild-Sound Kombinationen, Collagen, versuche und Cuts.
Wer also an so etwas interessiert ist, sollte schleunigst vorbei klicken! 🙂
Und jetzt möchte ich euch zeigen, warum mir diese Aussage so gut gefällt und warum sie so auf mich zutrifft.
Vorweg möchte ich sagen, dass ich mich nicht als Künstlerin bezeichnen würde. In keinem Fall. Das was ich mache sind Bilder und einen Blog führen. Nicht mehr und nicht weniger (wenn man es grob betrachtet, mehr zu dem Bloggerdasein findet ihr hierhier und hier).
Allerdings möchte ich sagen, das meine Bilder (und bestimmt auch die Bilder von vielen anderen Bloggern und Foto-machenden Menschen) genau auf diese Aussage passen.
Ich mache Bilder von der Natur. Meine Bilder ahmen deren Schönheit und ab und zu auch Unansehnlichkeit nach. Und daher müssten sie dann doch eigentlich Kunst sein, oder? Alle Kunst ist Nachahmung der Natur.
Wir sehen Farben und Formen durch das Licht, zeichnen, malen oder fotografieren Pflanzen, Menschen und Tiere und lassen uns durch die Geräusche um uns herum zu Musik inspirieren.  Hat doch alles soweit mit der Natur zu tun, oder?
Heißt das dann, das Natur Kunst ist? 
Eigentlich doch schon, oder? Das würden dann ja heißen, dass man aus Kunst Kunst macht.
Zurück zu meinen Bildern. Meine Bilder zeigen hauptsächlich Natur und ahmen sie demnach nach. Also sind sie irgendwie Kunst, ohne das ich Künstlerin bin. Finde ich gut.
Wenn ihr es bis hier hin geschafft habt zu lesen sage ich danke und wünsche eine schöne Restwoche!
Ihr dürft gerne erneut Gedanken und Emotionen zu dem Text und meiner „Kunst“ in den Kommentaren da lassen. Ich würde mich freuen. 🙂
Wir lesen uns ♥



[Bilder wurden in der Größe und der Helligkeit bearbeitet. Der Fokus ist nicht sofort zu sehen, daher wirken sie etwas unscharf. Ich finde diesen „scheren“ Fokus allerdings sehr interessant!]

You Might Also Like

3 Kommentare

  • Antworten Bonnie 03/01/2014 at 5:48 pm

    Es gibt Karstadtkunst und Kunst.
    Karstadtkunst ist Kunst, die keinem weh tut und hübsch aussieht – und mehr auch nicht. "Zu nichts nütze."

    Kunst ist, was bewegt, revolutioniert, verändert. Ein Ausdruck gegen Konventionen. Ein Wille, nicht bloß Bilder zu schaffen, sondern neue Gefühle zu erfinden und zu verbreiten.
    In der mitteleuropäischen/us-amerikanischen Kunstgeschichte war Kunst stets dazu da, um zu rebellieren und der Gesellschaft die Augen für neue, andere Dinge zu öffnen.

  • Antworten Eva Katharina 03/01/2014 at 5:48 pm

    Die Bilder sehen sehr ruhig und schön aus, irgendwie kommt man total runter, wenn man sie anschaut. Von diesen KüstlerInnen habe ich noch nie gehört, werde mir das aber mal anschauen 🙂 Schön, dass du uns so etwas vorstellst 🙂

  • Antworten ina Love 03/01/2014 at 5:48 pm

    Das erste Bild ist wirklich ein Traum!

  • Mein Kommentar

    « « Photowalk #2 – Es wird immer mehr Frühling ◌◌◌ Photowalk #1 » »