Stricknadeln statt Eieruhr – Wie du einem Geschenkefauxpas aus dem Weg gehst

Lebkuchenhaus
Wunschlisten werden geschrieben, die Wohnung dekoriert, die ersten Plätzchen gebacken und in manchen Wohnzimmern leuchtet schon der Weihnachtsbaum. Langsam sollten auch alle Weihnachtsmuffel die Vorweihnachtszeit mitbekommen haben. Spätestens beim hektischen auf-den-letzten-Drücker Geschenke kaufen während eines überfüllten Weihnachtsmarktes.
Viele kennen die Weihnachtsgeschichte, sehen das Weihnachtsfest als Fest der Liebe, andere freuen sich primär auf die Geschenke. Doch seien wir mal ehrlich: Geschenke geschenkt zu bekommen und überrascht zu werden ist halt einfach toll!
Doch manchmal können diese Geschenke zu einem echten „Streitfaktor“ werden. Und zwar dann, wenn Oma Gertrude lieber Stricknadeln, statt eine neue Eieruhr bekommen hätte.
Daher möchte ich dir heute einige Tipps geben, da mit dir dieses Jahr kein Geschenkfauxpas passiert.

 Aufmerksam zuhören und nachfragen!

Viele trauen sich nicht, ihre Wünsche und Träume klar zu formulieren oder finden dies unhöfflich. Verständlich, wer will schon als gierig verstanden werden! Versuche klar und deutlich zwischen den Zeilen zu lesen, mache dir Notizen (auch bei einer spontanen Geschenkidee) und hinterfrage was das Zeug hält!
Du hast eine Vermutung? Dann frag nach!
„Du sag mal, wie findest du eigentlich xy?“

Schreibe eine ultimative Liste!

Und noch eine und noch eine und noch eine…
Das Phänomen, seine Wünsche nicht klar auszudrücken kennst du bestimmt auch bei dir selbst. Du wirst gefragt, was es zu diesem Weihnachtsfest oder deinem Geburtstag geben soll und plötzlich sind dir deine Wünsche unangenehm oder verschwunden. Totaler Blackout.

Kein Problem! Schreibe Listen und davon ziemlich viele. Sammel alle deine Wünsche, welche du jemals hattest. Danach schreibst du noch eine, sortiere aus oder um, überlegst, ob du dir diese Sachen wirklich wünschst und wie du sie gewichten würdest. Dadurch kannst du spezifische Listen für bestimmte Personen und Anlässe erstellen. Eine Hauptliste solltest du allerdings haben, um erfüllte Wünsche ab zu streichen und neue Listen zu erstellen. Nicht, das du dich verzettelst und auf einmal von allen das gleiche bekommst!

Diesen Tipp solltest du auch deinen Freunden und deiner Familie geben. Dies ist ihnen vielleicht angenehmer, als ihre Wünsche in einem persönlichen Gespräch Preis zugeben.

Der tückische Unbekannte

Es gibt immer mal wieder eine Situation, in welcher man einem Unbekannten etwas schenken „soll“ (z.B. Wichteln). Hier ist es für dich wichtig, den Anlass richtig einzuschätzen. Unterwäsche und Socken sind da mehr als unangebracht!
Meistens sind kleine Präsente, wie ein Wein oder liebevoll aufgesuchte Kleinigkeiten eine gute Lösung.

Grübel nicht zu lange!

Meistens ist die erste Idee die beste. Egal wie einfach sie dir erscheinen mag! Vertraue auf dein Gefühl und du wirst das richtige finden. (Zur Not kannst du es immer noch umtauschen)

Etwas Gutes tun!

Nicht allen Menschen und insbesondere Kinder auf der Welt haben das Glück an Weihnachten Geschenke zu erhalten. Doch du kannst helfen!
Es gibt einige Aktionen oder Verbänden, mit welchen man Geschenke packen und an bedürftige Kinder und Erwachsene schicken kann, z.B. „Weihnachten im Schuhkarton“ (steht momentan jedoch in Kritik und dient daher nur als Bespiel). Doch auch vor Ort kannst du helfen! In deiner Stadt gibt es bestimmt das DRK, welches ebenfalls Spenden zur Weihnachtszeit sammelt. Jede noch so kleine Tat kann helfen!

Was sind deine Tipps gegen einen Geschenkefauxpas?
Und was wünscht du dir zu Weihnachten?

You Might Also Like

10 Kommentare

  • Reply Bonnie 12/09/2014 at 6:17 am

    Socken find ich immer super – kuschelig warme Stricksocken. Die hab ich als Jugendlicher jedes Jahr bekommen. Und einmal auch tolle bunte geringelte Kniestrümpfe. Die fand ich echt klasse!

  • Reply Neri Fee 12/09/2014 at 6:17 am

    Wünsche habe ich erstmal keine. Außer ein nettes Beisammensein und natürlich, dass meinen Lieben ihre Geschenke gefallen =) Fauxpas?! Mir fallen da gerade wirklich keine ein, zumindest bezogen auf Weihnachten! Glück gehabt!
    Neri
    http://www.neriflow.de

  • Reply Mari 12/12/2014 at 4:40 pm

    Da hast du wirklich Glück gehabt! 😀
    Ich habe schon so einige Geschenken bekommen, die so gar nicht meins waren…

  • Reply Mari 12/12/2014 at 4:40 pm

    Oh ja! Socken!
    Kennst du die Werbung im Fernsehn? Mit der Socke und dem Mädchen welches Gitarre spielt?

  • Reply akitojya. 12/15/2014 at 5:05 pm

    Meine Wünsche haben sich umso mehr minimiert, umso mehr Geld ich selber verdient habe. Nun mit 23 Jahren kann ich mit eigentlich alles kaufen, was ich will, und auch wenn ich erstmal dafür sparen muss. Deswegen wünsche ich mir nur noch, dass meine Familie und meine Freunde gesund bleiben, denn das kann sich niemand kaufen.

    J.

  • Reply Vanessa A 12/15/2014 at 5:05 pm

    Ich finde die Spenden Aktionen zu Weihnachten immer sehr schön, ich mach das jedes Jahr sehr gerne 🙂

    Liebste Grüße Vanessa♥
    http://www.coeurroyal.de

  • Reply Mari 12/26/2014 at 1:37 pm

    Beschenkt zu werden ist toll, doch selbst etwas gutes zu tun st schöner! 🙂
    Um es mal so zu sagen…

  • Reply Mari 12/26/2014 at 1:40 pm

    Das stimmt natürlich!

  • Reply Eva Maria 12/28/2014 at 6:15 pm

    Das Lebkuchenhaus ist ja wirklich zuckersüß 🙂 wirklich toll gemacht 🙂

    Liebe Grüße Eva

  • Reply Mari 01/06/2015 at 3:15 pm

    Dankschön! Werde ich weiterleiten 😀

  • Mein Kommentar