Hier bekommst du ein kostenloses Shooting in Berlin

Ich war in Berlin. In Berlin stand ich das erste Mal vor, statt hinter der Kamera. Kostenlos. Ich habe nur das bezahlt, was mir gefiel. Hier möchte ich dir meine Erfahrungen mitteilen und dir den Tipp geben, wie auch du ein kostenloses Shooting in Berlin abstauben kannst.

 

Dein kostenloses Shooting in Berlin

Wo finde ich mein kostenloses Shooting in Berlin?

Dein kostenloses Shooting findest du im Bikinihaus in Berlin. Um genau zu sein bei und von Shots of Arts. Die sitzen im Bikini Berlin – LNFA Concepstore. Dort können unbekannte und neue Designer ihre Stücke ausstellen und Verkaufen.

Kostenloses Shooting Berlin Kunstdruck

Wie läuft mein kostenloses Shooting in Berlin ab?

Das läuft ganz einfach ab. Du suchst den LNFA Concepstore auf und lässt dich dort von den Damen der Shots of Art Photography anquatschen. Die suchen mit dir zusammen dein Outfit aus und stylen dich um. Danach musst du deinen Vertrag unterschreiben. Dieser beinhaltet deine Adresse und deine Zustimmung, dass deine Bilder zu Werbezwecke und für Drucke verwendet werden dürfen. Das Shooting ist somit nicht ganz kostenlos. Du tauscht deine Daten gegen das Shooting ein.

Dann wird geshootet. Die Bilder werden danach nicht bearbeitet. Sie kommen also direkt aus der Kamera. Das erste Foto ist ein Bild mit deinem Vertrag. Nach dem Shooting kannst du deine Verkleidung/ dein Outfit ablegen und dir die Bilder anschauen. Du wirst nun gefragt, welche dir wie gefallen und mit dem Ausschlussverfahren suchst du dir deine Bilder aus. Diese Bilder sind nicht kostenlos.

Die Preise für deine Bilder:

Shots of Arts Preise

*Ein künstlerische Paperprint ist im Übrigen ein Thermodruck auf Pappe. Kein Fotopapier!

Hast du deine Bilder ausgesucht und bezahlt bist du fertig.

Meine Tipp: Sei früh morgens da! Je später es wird, desto mehr wollen ein kostenloses Shooting! Außerdem wichtig: nur das erste Outfit ist kostenlos!

Kostenloses Shooting Berlin Kunstdruck

Wie sind meine Erfahrungen mit meinem kostenlosen Shooting in Berlin?

Ich bin ehrlich: anfangs war ich kritisch und wusste nicht, ob ich das wirklich machen sollte. Doch ich habe mich darauf eingelassen und mich stylen lassen. Ich wollte einen Look der quietscht und etwas orientalisch angehaucht war. Ein wenig verrückt. Was dabei heraus gekommen ist siehst du ja. Danach kam sozusagen der erste Schlag ins Gesicht. Etwas, dass man mir eindeutig vorher hätte sagen müssen und sollen. Der Vertrag. Irgenwie fühlte ich mich in die Enge getrieben. Ganz nach dem Motto „Unterschreibe das jetzt oder wir werden sauer!“. Kein schönes Gefühl.

Kostenloses Shooting Berlin Kunstdruck

Danach ging es in die Shooting-Box. Die Anweisungen der Fotografin fand ich gut und auch die Bildideen finde ich im nachhinein gut. Leider wurden mir die Bilder während des Shootings nicht gezeigt. Eindeutig ein No-Go für mich. Zudem habe ich keine Anweisungen für meinen Gesichtsausdruck bekommen. Ich stand einfach nur da und hatte den bedepertsten Ausdruck ever. Ich hätte gerne auf dem ein oder anderen Foto gelacht. Denn so bin ich eben. Aber darauf wurde nicht wirklich eingegangen. Natürlich war die Zeit dafür auch nicht da, aber etwas mehr Anleitung wäre toll gewesen. (Dazu muss ich sagen, dass ich sie schon etwas auf die Probe gestellt habe. Schließlich mache ich unter der Woche selbst Bilder in meinem Beruf und weiß, wie wir das ganze händeln.)

Letztendlich habe ich mich für vier „matte künstlerische Paperprints“ entschieden. Oder wie ich es nennen: Thermodruck auf Pappe. Dazu kam noch, dass ich gerne weiße „matte künstlerische Paperprints“ genommen hätte. Doch um 9 Uhr morgens war die weiße Pappe leer. Ein weiteres No Go aus meiner Sicht.

Kostenloses Shooting Berlin Kunstdruck

Mein Fazit zu meinem kostenlosen Shooting in Berlin

Die Erfahrung war es wert. Es hat trotz der No Gos Spaß gemacht und war sehr interessant. Natürlich arbeiten die Fotografen und Styliste dort unter Zeitdruck und müssen vermutlich eine bestimmte Anzahl an neuen Verträgen und Prints an einem Tag sammeln/ verkaufen. Letztendlich ist es nur ihr Job. Nicht mehr und nicht weniger. Das Team an sich ist nett, wenn auch etwas ruppig. Manchmal wurde sehr deutlich, dass sie hier das Sagen haben und nicht die Person vor der Linse wirklich im Mittelpunkt steht. Dieses Feeling bekommst du nur, wenn du wirklich ein Shooting bei einem Fotografen buchst. Da bekommst du dann auch keine Bilder auf Pappe, sondern echte Fotos.

Pro Kontra
·         Neue Erfahrungen

·         Verrückte Outfits

·         Du bezahlst nur, was du willst

·         Druck auf Pappe

·        Keine Anweisungen für die Mimik

Was sagst du zu dieser Art des Shootings? Wie findest du die Bilder? Schreib es doch bitte in deinen Kommentar! Weitere Infos zu Shots of Art findest du unter www.shots-of-art.berlin.

Hier bekommst du ein kostenloses Shooting in Berlin

You Might Also Like

9 Kommentare

  • Antworten Cyra 06/20/2016 at 2:15 pm

    Interessanter Beitrag ! Leider wohne ich nicht in der Nähe von Berlin.

    • Antworten Marie 06/25/2016 at 7:25 pm

      Aber vllt bist du dort ja mal zu Besuch 😉

  • Antworten Eva Katharina 06/21/2016 at 9:46 am

    Ich finde das eine Interessante Idee, aber die Preistabelle hat mich ehrlich gesagt ziemlich umgehauen. 29€ für 1 Foto auf einem USB-Stick? Das finde ich schon ziemlich teuer. Vor allem, weil sie ja die ultimative Win-Situation haben, wenn du die Bilder nimmst bekommen sie Kohle und kostenlose Bilder die sie nutzen dürfen, wenn du sie nicht nimmst haben sie trotzdem noch frei nutzbare Bilder..
    Für mich ergibt sich hinter dem ganzen einfach eine Marketing Strategie, die mir nicht gefällt. Anlocken mit dem Wort „kostenlos“ und dann ordentlich auf den Putz hauen mit Vertrag und großen Preise.
    Die Ergebnisse sind allerdings sehr schön. Hast du sie dann nur als Print genommen?

    • Antworten Marie 06/25/2016 at 7:26 pm

      Ja, nur als Print. 29€ für eine Datei, mit welcher du machen kannst, was du willst sind für mich voll okay. Und natürlich ist das alles Marketing, aber es funktioniert 🙂

  • Antworten Mia Bruckmann 06/25/2016 at 10:20 am

    Klingt interessant. Schade aber, dass du für das Posting keine Anleitung bekommst. Ich habe so ein Shooting auch schon einmal bei uns in Hamburg gemacht. Damals warb eine große Parfümerie Kette dafür. Das war total klasse. Schön geschminkt und Styling waren mit im Preis. Der Fotograf war super! Er hat bei jeder Kundin das Optimum versucht. Toll! Leider war es auch recht teuer. Ein Foto davon hängt aber nun bei meinem Mann und mir im Schlafzimmer. Philipp meinte, von nun an schläft er unter seiner Göttin. Das fand ich unglaublich süß! LG, Mia

    • Antworten Marie 06/25/2016 at 7:26 pm

      Da hat es sich doch gelohnt! Und das Kompliment ist echt super 🙂

  • Antworten Dajana 06/26/2016 at 7:19 am

    Mhmm , ich kenne mich in den Preisen gar nicht aus , finde es aber erst einmal teuer , für ein Abendteuer bei dem man nicht weiß wie es endet .
    Man muss es hinnehmen , obwohl es vielleicht auch andere schöne Bilder gibt ..
    Nee , das ist mir , auch nach deinen Beschreibungen , zu plump .
    Aber deinen Bericht fand ich super interessant !
    liebe grüße dajana

    • Antworten Marie 06/26/2016 at 11:59 am

      Man bezahlt ja nur die Bilder, die einem gefallen. Man muss nicht in Vorleistung gehen.
      Ich komme selbst aus einem ähnlichen Gewerbe und kann sagen, dass die Preis komplett in Ordnung sind 🙂

  • Antworten Annik 09/12/2016 at 8:59 am

    Danke für den Tipp. Hört sich interessant an, obwohl ich die Preise auch gepfeffert finde.
    Dit is Berlin und dit is dit Bikinihaus. Da werden die Mieten auch „leicht“ über der „üblichen“ Ladenlokalmiete liegen.

  • Mein Kommentar

    « « Equipment // Wofür benutze ich ein Ringlicht? ◌◌◌ Fotografie // Berlin im Quadrat » »