Instagram – So sieht dein Bild am besten aus!

Instagram – meine liebste Fotoplattform. Und doch kann sie mich zur Weißglut bringen! Denn Bild ist nicht gleich Bild. Und Qualität nicht gleich Qualität.

Nur, weil das Bild auf dem Bildschirm, dem Handy oder auf Instagram gut aussieht heißt das nicht, dass es überall gleich gut aussieht. Instagram nutzt nicht nur eine Bildgröße, sondern mehrere. Wenn du diese Größen kennst, bist du einen Schritt näher an einer tolle Präsentation für deine Bilder! Denn was bringt es dir, ein tolles Foto zu haben, dass im Internet unscharf oder gar verpixelt präsentiert wird?

 

Instagram- So sieht dein Bild scharf aus!

Die richtige Instagram-Bildgröße könntest du herausfinden indem du verschiedenen Bildgrößen ausprobierst. Das ist allerdings sehr mühsam. Ebenso mühsam ist es, jedes Mal aufs Neue recherchieren zu müssen, wenn die App ein Update bezüglich der Bildgröße bekommt. Oder du vergessen hast, welche Größen denn jetzt die richtige ist.

 

Warum ist die richtige Größe so wichtig?

Die richtige Größe deiner Bilder auf Instagram ist wichtig, da Instagram deine Bilder responsive anzeigt und verrechnet. Responsive bedeutet, dass dein Bild an die entsprechende Benutzeroberfläche angepasst wird. Lädst du dein Bild hoch, kann es auf deinem Handy gut aussehen. Öffnet einer deiner Follower Instagram und sieht dein Bild, kann es unscharf un verpixelt aussehen. Ebenso verhält es sich mit der Google-Bildersuche oder der Instagram-Oberfläche hier im Netz!

 

Merke: Größer ist besser

Dieses „verpixelt-Phänomen“ tritt meist auf, wenn dein Bild zu klein hochgeladen wurde. Dann muss Instagram versuchen, dein Bild und dessen Größe hoch zu rechnen. Der Tod für deine Bildqualität! Zu groß darf dein Bild jedoch auch nicht sein. Denn dann kann es sein, dass Instagram dein Bild schwarz anzeigt. Und das ist ebenso unangenehm. Die ideale größte Größe für dein Bild sollte daher bei 2000px liegen (lange Seite). Das ist große genug, damit dein Bild sowohl hier im Netzt gut aussieht, als auch in der App auf den verschiedenen mobilen Endgeräten.

Dein Profilbild kannst du jedoch getrost in 1000px hochladen, da es nur in einer Größe von 200px angezeigt wird.

 

Verhältnisse über Verhältnisse

Auf Instagram kannst du mittlerweile nicht nur im Quadrat posten, sondern auch im Quer- oder Hochformat. Und damit tritt ein neues Problem auf:

Du hast dein Bild aufgenommen und entsprechend bearbeitet. Jetzt ziehst du es dir auf dein Handy und willst es auf Instagram posten. Dein Bild ist vermutlich im Seitenverhältnis von 2:3 und Instagram schneidet an den beiden kurzen Enden etwas ab.

Lösung Nr.1

Du findest dich damit ab und versuchst durch hin und her schieben das Bestmöglichste heraus zu holen.

Lösung Nr.2

Du nimmst von Anfang an die Aufnahmefunktion von Instagram oder das richtige Seitenverhältnis! Das liegt beim Hoch- und Querfomat bei 8:10.

 

Bilder reposten – eine Sünde?

Jein! Natürlich ist das mit dem deutschen Recht so eine Sache, doch darum soll es nicht gehen. Auch die Qualität leidet unter den Reposts. Vorausgesetzt, du nutzt keine entsprechende App.

Wenn du keine App nutzt, solltest du mit dem hochladen von Screenshots von bereits geposteten Bildern vorsichtig sein. Je öfter du dieses Spielchen treibst, desto schlimmer sieht dein Bild aus!

 

90x hochladen? Keine gute Idee!

Der britische Medienkünstler Pete Ashton hat ein Bild immer und immer wieder bei Instagram hochgeladen. Das ganze Spielchen trieb er 90x. Dabei macht er von jedem Bild ein Screenshot und lud diesen erneut hoch. Mit diesem Screenshot spielte er das gleiche Spiel. Die Bilder legte er alle übereinander und veröffentlichte sie in einem Video auf Instagram.

Damit wollte er zeigen, wie sich die Qualität bei wiederholtem Hochladen im Internet zum negativen verändert. Was lernen wir daraus? Nicht nachmachen!

1 -> 90

A post shared by I Am Still Sitting In Stagram (@sitting_in_stagram2) on

Fazit:

Die richtige Größe, sowie das richtige Seitenverhältnis spielen eine wichtige Rolle bezüglich deiner Bildqualität im Netzt. Instagram und auch andere soziale Medien verrechnen deine Bilder so, dass sie möglichst klein und doch qualitativ super erscheinen. Je unangepasster du dein Bild hoch lädst, desto mehr pfuscht dir das Internet rein. Und das willst du ganz sicher nicht!

Was sagst du zu dem Thema? In welche Größe und ich welchem Format hast du bisher deine Bilder immer hochgeladen? Schreib es in deinen Kommentar & hinterlasse deinen Instagram-Account!

Instagram - So sieht dein Bild am besten aus!

You Might Also Like

15 Kommentare

  • Antworten Anne 11/03/2016 at 6:28 am

    Hallo Maria,

    mh, ich bin bei Instagram tatsächlich ganz klassisch unterwegs und lade alle Bilder quadratisch hoch. Irgendwie finde ich das einen interessanten Anreiz und eine Besonderheit dieser Plattform, denn normalerweise fotografiere ich halt auch meistens in 2:3.

    Mit 2000px Kantenlänge ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite; aktuell liegt die Größe auf IG zwischen 1080 und 1350px, oder?

    Liebe Grüße
    Anne

    PS: mein Instagram.Profil: https://www.instagram.com/vom_landleben/

    • Antworten Marie 11/03/2016 at 6:54 pm

      Hallo Anne,
      mit den Größen hast du Recht. Allerdings ist es da echt schwierig die passende Größe für alle Endgeräte zu finden, daher: lieber größere Seitenlängen, dann wird es nicht so ekelhaft verrechnet 🙂

      Lieben Gruß ♥

  • Antworten amely rose 11/03/2016 at 6:38 pm

    super tipps
    ich liebe Instagram, bin dort auch bald schon 2 jahre
    dennoch habe ich gar keine Strategie.
    ich lade einfach wild hoch und achte auf so wirklich gar nichts :7
    wirklich hilfreicher post

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    • Antworten Marie 11/03/2016 at 6:55 pm

      Ich habe mittlerweile tatsächlich eine groben „Redaktionsplan“ und poste, wenn möglich jeden Tag ein Bild. Sinn und Strategie stecken da aber auch nicht wirklich hinter 😀

      Lieben Gruß ♥

  • Antworten carnam ilinga 11/03/2016 at 9:17 pm

    Ich bin erst seit kurzem bei Instagram, weil meine Handys bisher alle zu schlecht waren. *g*
    Mein derzeitiges ist auch nicht gerade der Renner und die Fotoqualität daher eher mies (5 Megapixel Kamera… öh ja…), aber wenn ich mal den Nerv habe und meine Olympus für Fotos benutze, werde ich deine Tips beherzigen. Danke dafür!
    Mein Profil: http://www.instagram.com/carnam.ilinga/

    Liebe Grüße 🙂

    • Antworten Marie 11/10/2016 at 7:01 pm

      Gerne! Mein Handy war zwar nicht zu schlecht für Instagram, aber die Qualität lies auch zu Wünschen übrig. Daher mache ich so gut wie alle Bilder für Instagram mit meiner Kamera 🙂
      Übrigens bedeutet eine niedrige Megapixelzahl nicht zwingend, dass die Qualität scheiße ist 🙂
      Lieben Gruß ♥

  • Antworten Sophie 11/12/2016 at 6:52 pm

    Schöner Post, sicher hilfreich, wenn man seine Fotos von einer Kamera bei Instagram posten möchte. Ich lade ganz altmodisch meine Handbilder dort hoch, Qualität gehört für mich auf meinen Blog. Instagram ist für Schnappschüsse. 🙂

    Liebe Grüße 🙂

    • Antworten Marie 11/18/2016 at 10:29 pm

      Da mein IG Account durchaus meinen Blog wiederspiegeln soll, landen dort meist nur Kamera-Fotos. Für Handyfotos war mein Handy in der Qualität lange Zeit zu schlecht 😀

  • Antworten Tamara 11/27/2016 at 5:07 pm

    Liebe Marie,
    dieser Artikel ist sehr informativ und gut verständlich geschrieben. Ich muss nämlich gestehen, dass ich mich noch gar nicht so richtig mit diesem Thema auseinandergesetzt habe. Werde ich nun aber dank diesem Artikel tun. Liebe Grüße 🙂

  • Antworten Amelie 11/28/2016 at 9:44 am

    Liebe Marie,
    vielen Dank für diesen aufschlussreichen Beitrag! Jetzt weiß ich endlich, woran es liegt, dass die Qualität mancher Instagram Fotos so wunderbar schlecht wird! 😀
    Dein Blog gefällt mir übrigens total gut, vor allem das Design ist super schön! 🙂

    Liebste Grüße,
    Amelie | https://amelieruna.wordpress.com/

    • Antworten Marie 12/18/2016 at 12:07 pm

      Vielen Dank!
      Mir ist das Problem besonders auf der Instagram-Oberfläche auf dem PC aufgefallen. Auf den „kleinen“ Smartphone-Bildschirmen bemerkt man das manchmal gar nicht.

  • Antworten Josy 11/28/2016 at 10:46 pm

    tolle Tipps, gerade für mich als Anfängerin bin ich da noch etwas überfordert mit instagram

  • Antworten Marcel Nutzinger 10/06/2017 at 7:53 pm

    Ich fing im privaten Bereich mit Instagram an und steigerte mich durch Interessen und Entwicklungen in meinem Leben zu einem Business-Profil hoch. Ich fotografiere auch viel lieber mit der Kamera, anstatt mit meinem iPhone 📱. Doch bei mir ist das Problem das die Bilder in meiner Handy Galerie klasse und hochwertig Qualitativ sind, doch wenn ich sie hochlade sehen sie zuerst noch toll aus aber nach 1-2 Tagen vergeht die gute Qualität. Man erkennt es indem man kurz nachdem hochladen etwas in Instagram ranzoomt und das dann 2 Tage später wiederholt. Nach diesen 2 Tagen ist das Bild plötzlich völlig verpixelt wenn man näher ranzoomt, aber auch ohne zoomen hat das Bild an Qualität heftig eingebüßt.

    Ich werde es mal mit deinen Tipps probieren, vielen Dank dafür 🙂

    Instagram: @magic_slevo

  • Mein Kommentar

    « « So wirst auch DU fotogen! ◌◌◌ Sonnenblumenportraits im Gegenlicht » »