4 einfache Tipps um deine Fotografie zu verbessern

vier einfache Tipps Fotografie Cover

Viele Tipps im Internet gehen direkt ans Eingemacht. Verständlich. Wer in der Fotografie weiter kommen möchte, muss sich früh oder später mit denn Parametern wie Blende, Zeit und ISO auseinandersetzten. Doch auch ich habe das zu Anfang nicht gemacht und war über kleine Schritte mehr als begeistert! Ich möchte dir meine vier Top-Tipps verraten, welche mich zu Anfang in der Fotografie wirklich weiter gebracht haben. Für diese Tipps brauchst du nur deine Kamera und eine Speicherkarte. Mehr nicht.

4 einfach Tipps (für Anfänger)

Fokuspunkt Blick durch Sucher_4267

Tipp Nr.1 – Fokuspunkte effektiv nutzen

Wenn ich durch meinen Sucher schaue, so sehe ich mehrere schwarze kleine Punkte. Je nach Motiv, leuchtet ein Teil dieser Punkte auf und zeigt somit an, wo der Fokus liegt. Bei dir ist es sicher ähnlich. Doch wie oft kommt es vor, dass nicht das fokussiert wird, was du möchtest? Um das effektiv zu vermeiden kannst du nur einen einzelnen Fokuspunkt anwählen und dort stellt der Autofokus scharf. Es hört sich einfach an, aber bringt dich wirklich weiter!

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und haben immer nur den mittleren Fokuspunkt angewählt. Hierbei fokussiere ich mein Motiv und ziehe dann mit meiner Kamera weiter um den Ausschnitt zu setzten, welchen ich gerne hätte.

Tipp Nr.2 – Manueller Fokus

Noch einen Schritt weiter kommt das manuelle Fokussieren. Auch ich hatte zu Anfang „Angst“, dass es zu lange dauern und nicht die richtige Schärfe geben würde. Doch manchmal ist es so viel effektiver und kreativer manuell zu Fokussieren. Übung macht den Meister und kreativere Bilder!

Tulpe Belichtungskorrektur

Tipp Nr.3 – Belichtungskorrektur nutzen

Sobald du den Automatikmodus deiner Kamera verlässt hast du die Möglichkeit der Belichtungskorrektur. Auch diese wird dich schnell und effektiv weiter bringen. Je nach Kamera ist diese auf dem Bildschirm als Zahlenstrahl sichtbar. Der Plus-Bereich bedeutet, dass dein Bild heller wird. Der Minus-Bereich ist für das Gegenteil zuständig. Du musst also nicht zwingend mit der Belichtungszeit hantieren, sondern kannst einfach an der Belichtungskorrektur drehen.

Tipps Nr.4 – Alle Knöpfe drücken

Um zu wissen, wie du die Belichtungskorrektur einstellst, musst du wissen, was die Knöpfe an deiner Kamera alles können. Und dafür musst du sie einfach nur drücken. Steck eine leere Speicherkarte in deine Kamera und drücke jeden Knopf und schau dir an, was dabei passiert. Ich bin mir sicher, dass du danach noch besser mit deiner Kamera umgehen kannst.

Weitere Tipps:

Fotografie // So erstellst du ein falsches Makro

Fotografie // 3 Bildideen für den Frühling

Fotografie // Welcher Modus ist der richtige?

Fotografie 1×1 // 5 Tipps & Tricks die dir das Leben einfacher machen!

Divider

Was sagst du zu diesen vier einfachen Tipps? Was waren deine ersten Tipps über die du dich richtig gefreut hast, da sie dich weiter gebracht haben? Schreibe sie in deinen Kommentar! So bekommen noch mehr Leute deine Tipps mit auf den Weg!

 

Pin mich!

Vier einfache Tipps für deine Fotografie (Anfänger)

You Might Also Like

4 Kommentare

  • Antworten Julia 01/22/2018 at 2:06 pm

    Das mit der Belichtungskorrektur finde ich ganz spannend 🙂 Ich kenne einige Fotografen, die davon total abraten und viel lieber mit Blende, ISO und Verschlusszeit arbeiten. Andere verwenden die Belichtungskorrektur bei jedem Shooting. Verwendest du diese Einstellung dann auch des öfteren? 🙂
    Ich habe mich bisher ziemlich davon fern gehalten… Als ich ganz am Anfang in der Fotografie stand, habe ich ziemlich damit herumexperimentiert aber mittlerweile nutze ich eher andere Einstellungen um meine Bilder heller oder dunkler zu bekommen 🙂

    Liebe Grüße, Julia
    http://www.lightitup-blog.de
    Instagram | Facebook

    • Antworten Marie 01/22/2018 at 8:35 pm

      Ich selbst habe die Belichtungskorrektur nur zu Anfang genutzt. Mittlerweile passe ich meine Einstellungen lieber komplett manuell an. Doch zu Beginn ist das meist zu komplex, daher ist die Korrektur eine gute Alternative 🙂

  • Antworten Jimena 01/24/2018 at 7:03 am

    Sehr schöner und hilfreicher Post, vielen Dank dafür 🙂

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    • Antworten Marie 01/26/2018 at 12:38 pm

      Vielen Dank für dein Feedback!

    Mein Kommentar

    « « Welche Brennweite ist die richtige? ◌◌◌ Minimalistisch fotografieren – Ein Model, ein Licht » »